Global Underground News, Der Brummbär

Briefbomben unter falscher Flagge

Jetzt G.U.N. Media hier kostenlos über Amazon Einkauf unterstützen

Am 24. Oktober 2018 wurde in den USA eine Reihe von Briefbomben gefunden. Adressaten waren ausschließlich Kriminelle des tiefen Staats.

Hier die Kanaillen im Überblick:

Bomben Pakete CNN, Global Underground News, Der Brummbär

Nun stellt sich natürlich die Frage, wer diese Bomben auf den Weg brachte und wie dieser Weg aussah. Auffällig ist bei allen Briefbomben, dass sie nicht per Post zugestellt worden sein können.

Sie tragen zwar alle eine ausreichende Frankierung, jedoch sind bei keiner der Briefbomben die Briemarken durch einen Poststempel entwertet.

Poststempel, Der Brummbär, Global Underground News

Und wie bei solchen Aktionen unter falscher Flagge passiert immer ein Lapsus auf der Zeitschiene. Nur Minuten nachdem eine Bombe im Hause des angeblichen Philanthropen George Soros gefunden worden war, erschien in der New York Times ein Artikel von Soros Junior, in welchem er die Verantwortung für diese Bomben den konservativen Menschen in den USA anlastet, — zuvörderst der Trump-Regierung.

Alleine die Kürze der Zeit begründet den Verdacht, dass dieser Artikel bereits geschrieben und an die NY Times überstellt worden war, bevor die Bomben eintrafen. Es gab also offensichtlich ein Vorwissen bei den angeblichen “Opfern”.

Mehr vom Brummbär: Die letzte Posaune

Eine weitere Gemeinsamkeit aller Bomben ist, dass trotz Zeitzünder keine explodierte und niemand zu Schaden kam. Welch ein Zufall! Da werden 10 Bomben mit Zeitzünder verschickt. Sie werden zu unterschiedlichen Zeiten entdeckt, können aber alle noch rechtzeitig kontrolliert gesprengt, ja sogar geröntgt werden. Was sagt man dazu!

Poststempel, Der Brummbär, Global Underground News

Eine weitere Gemeinsamkeit der Bomben ist ein ISIS Emblem auf ihren Rückseiten.

Falsche Flagge, Global Underground News, Der BrummbärWie passt das zusammen? Sollte die Trump-Regierung das Logo ihres Gegners in Syrien benutzt haben?

Weil wir wissen, dass ISIS ein Produkt der sog. Demokraten ist, sie also Freunde des tiefen Staats und damit der Obamas, Clintons und Konsorten sind, liegt doch die Vermutung viel näher, dass hier ein Zusammenhang zu suchen ist.

Stellen sich die sog. Demokraten als Opfer dar, um Sympathiestimmen zu fangen? Sagen sie damit: Seht her, wir sind die Opfer einer unsäglichen Welle von Gewalt? Alexander Soros tut dies jedenfalls.

Jedoch zeigt die Vergangenheit ein völlig anderes Bild: Mehrfach wurden hochrangige “Demokraten” dabei erwischt, als sie zu Gewalt gegen Trump, Politiker der republikanischen Partei und sogar Wählern der republikanischen Partei aufgerufen haben.

Die Schlägertrupps von Soros und den “Demokraten” haben immer wieder Gewalttaten gegen Andersdenkende unternommen, — von Körperverletzung über versuchten Mord und Mord bis hin zu Landfriedensbruch, Brandstiftung und Brandschatzung. Auf republikanische Abgeordnete wurden viele Anschläge verübt und einer wurde bei einem Fußballspiel zum Krüppel geschossen.

Hier in unserem Lande sind die gleichen Schläger- und Terrortruppen im Auftrag MFerkels unterwegs. Und auch hier sind ähnliche Aktionen gelaufen, wie in den USA. Denken wir nur an den G20-Gipfel in Hamburg, als MFerkel ihre Terrorgangster losließ um den Bürgermeister Hamburgs, Olaf Scholz, inkompetent aussehen zu lassen, um damit seine Kanzlerkandidatur zu verhindern.

Hier im Land geschehen auch eine Menge Morde gegen Zivilbevölkerung und Attacken auf Politiker. Aber immer sind die Opfer konservative Menschen.

Die Nazis der sog. Altparteien werden nie zum Opfer. Aber auch hier geschieht dann das Unfassbare: Wird diese Wahrheit offen ausgesprochen, kommen sofort Demagogen und Feinde der Demokratie aus ihren Löchern gekrochen und melden sich zu Wort. Und was sagen sie? Sie reden von Hassrede und dass diejenigen, die die Wahrheit sagen, in Wahrheit Nazis seien.

Und es sind immer dieselben, nämlich so irre Figuren wie ein seinen Minderwertigkeitskomplex überkompensierendes braunes Maasmännchen aus dem Saarland, welches mit verfassungsfeindlichen und maaslosen Forderungen nach Zensur daherkommt, genau wie sein großes Vorbild gleichen Vornamens mit Klumpfuß vor 85 Jahren.

Bereits Tage vor den Briefbomben tauchten im Internet unter den Q-Anhängern Botschaften mit Warnungen auf. In den Chans und auch auf Twitter wird seit dem 20. Oktober ein Beitrag diskutiert, der folgenden Text enthält:

Soros und DNC planen eine Aktion unter falscher Flagge. Sie wollen eine Schießerei auf einer ihrer eigenen Wahlkundgebungen organisieren.

Sie werden behaupten, der Schütze sei ein Trump-Fan, mit Verbindung zu Q und dem NPC-Meme. Dies ist, damit sie Trump, Q und die Chans direkt vor der Wahl angreifen können.

Verbreitet das weiter, um die Bedrohung zu entschärfen. Und wenn sie immer noch so dumm sind, es zu tun, wird der Schuss nach hinten losgehen. 

False Flag Warnung (QRV)

Durch solche Warnungen von einer Schießerei abgeschreckt, haben die Planer des tiefen Staats wohl ihr Drehbuch modifiziert und sich dazu entschlossen, diese Bombenaktion gegen ihre eigene Crème de la Crème zu inszenieren.

Tom Sauer, ein Fachmann für Bombenentschärfungen und kontrollierte Sprengungen meldet sich zu den Bomben folgendermaßen zu Wort:

1. Richtige Rohrbomben haben keine Drähte, die an beiden Enden angeschlossen sind. Das ist bescheuert.

2. Es gibt heute Zeitzünder / Fernbedienungsempfänger, die kleiner sind als diese weiße Box. Ein geeigneter Zeitzünder sollte am besten im Rohr aufbewahrt werden, so dass er vollständig gekapselt ist. Das Ding sieht einfach nur albern aus.

3. Unter dem Strich: Wer das gemacht hat, wollte, dass es für jeden nur zu offensichtlich nach einer “Bombe” aussieht. Das ist fast dasselbe wie ein Bündel bengalischer Leuchtfackeln, die mit einem alten laut tickenden Wecker zusammengepackt sind.

4. Solche “Bombenattrappen” sind weitaus häufiger als echte. In diesem Fall sollten wir uns fragen, wo die Motive des “Bombenlegers” liegen und “wer profitiert”?

Ciceros klassische Frage “cui bono” — wem zum Vorteil — ist hier wohl wegweisend. Denn diejenigen, denen jetzt so schnell und ohne Beleg, Beweis oder Aufklärung die Schuld zugeschoben wird, haben ganz sicher keinerlei Vorteil.

Der ist nur auf der Seite der angeblichen Opfer zu sehen, die wie stets in diesen Fällen bereits vor einer Untersuchung alles zu wissen scheinen und natürlich lautstark über die eigenen Medien des tiefen Staats in die Öffentlichkeit brüllen.

Wir haben es mit der gleichen Art Kasperletheater zu tun, wie im Fall Khaschoggi. Aber warum wartet Donald Trump so gelassen ab? Er lässt sich zu nichts provozieren, was die Kanaillen des tiefen Staats gegen ihn verwenden könnten. Ist ihm die Munition ausgegangen?

Wohl kaum. Seine Partei ist im Aufwind. Donald Trump füllt Stadien mehrfach. Menschen warten fast zwei Tage vor dem Stadium, um sicherzustellen, dass sie hineinkommen. Manche zelten vor dem Eingang. Und viele kommen nicht hinein, weil die Menge das Fassungsvermögen der betreffenden Stadien um ein mehrfaches übersteigt.

Auf der anderen Seite ist eine Fluchtbewegung zu sehen. Die Bewegung trägt den Namen #WalkAway und war bereits im Juni diesen Jahres sechsstellig. Inzwischen ist sie zur Bedrohung für die Dämokraten geworden, weil die Menschen von #WalkAway begriffen haben, wie hinterlistig und heimtückisch sie von den Nazis der Dämokraten belogen wurden und werden. Und sie sagen es offen.

Und wenden wir Ockhams Rasiermesser einmal mehr an und stellen gleichzeitig die Frage “cui bono” erneut, dann sehen wir folgendes:

Alle Bombenempfänger haben als einzige verbliebene Lebensperspektive den Galgen vor sich, — es sei denn …, ja es sei denn die Nazis der Dämokraten gewinnen die Wahl und zwar mit einer zweidrittel Mehrheit in Senat und Kongress, weil sie nur so Donald Trump des Amtes entheben könnten. Und dies ist ihre einzige und letzte Chance dem Galgen zu entrinnen. Daher ihre Verzweiflung.

Jedoch tun sie in ihrer Verzweiflung eine Menge dummer und schwer krimineller Dinge, wodurch sie sich nur noch tiefer in den Sumpf reiten. Und vor allem wird nun Kriminalität offenbar, die zuvor noch nicht auf dem Radar der Ermittlungsbehörden war. Und Trump wartet geduldig ab, frei nach dem Motto: Hindere nie einen Feind dabei, sich selbst zu zerstören.

Trump ist es egal, ob er die Wahl gewinnt oder nicht. Würde er verlieren, — wonach es nicht aussieht — kann er die ganze kriminelle Blase der Gegenseite verhaften und hinrichten lassen. Ihm kann es wirklich völlig egal sein, was die Wahl erbringt. Und er hat auch nicht dem Hauch eines Grundes, Bomben schicken zu lassen.

Alexander Soros, die Nachzucht des jüdischen Altnazis George Soros, der nach eigenen Worten in Budapest sich als Christ verstellte und bei den Nazis Schutz suchte, die seine jüdischen Landsleute enteigneten und ermordeten, schreibt folgendes zu den Bombenbriefen:

Meine Familie kennt die Feindseligkeiten derer, die unsere Philosophie, unsere Politik und unsere Identität ablehnen. Mein Vater wuchs im Schatten des Nazi-Regimes in Ungarn auf. Mein Großvater sicherte sich Papiere mit falschen Namen, damit sie den Angriff auf die Budapester Juden überleben konnten; er half vielen anderen, dasselbe zu tun. Nach dem Krieg, als die Kommunisten die Macht übernahmen, floh mein Vater nach London, wo er an der London School of Economics studierte, bevor er sich auf den Weg zu einer letztlich sehr erfolgreichen Karriere im Finanzbereich machte.

Aber die Lektionen seines frühen Lebens haben ihn geprägt Sein größtes philanthropisches Vorhaben, die Open Society Foundations, spielten eine führende Rolle bei der Unterstützung des Übergangs vom Kommunismus zu demokratischeren Gesellschaften in Teilen der ehemaligen Sowjetunion und wurde dann zum Schutz demokratischer Praktiken in bestehenden Demokratien ausgebaut. Mein Vater erkennt an, dass seine gemeinnützige Arbeit, obwohl unparteiisch, im weitesten Sinne “politisch” ist: Sie soll diejenigen unterstützen, die Gesellschaften fördern, in denen jeder eine Stimme hat.

Es gibt eine lange Liste von Menschen, die diesen Vorschlag für unannehmbar halten, und mein Vater ist dabei mit vielen Angriffen konfrontiert worden, von denen viele mit dem Gift des Antisemitismus überzogen sind.

Aber 2016 änderte sich etwas. Davor war das Vitriol, mit dem er konfrontiert war, weitgehend auf die extremistischen Randgebiete beschränkt, unter den weißen Rassisten und Nationalisten, die versuchten, die Grundlagen der Demokratie zu untergraben.

Aber mit Donald Trumps Präsidentschaftskampagne wurde es noch schlimmer. Weiße Rassisten und Antisemiten wie David Duke unterstützten seine Kampagne. Mr. Trumps letzter TV-Spot zeigte bekanntlich meinen Vater, Janet Yellen, Vorsitzende der Federal Reserve, und Lloyd Blankfein, Vorsitzender von Goldman Sachs allesamt jüdisch inmitten einer dog-whistle Sprache über “besondere Interessen” und “globale besondere Interessen”. (Dog-whistle Sprache bezeichnet eine Politik, bei der auf den ersten Blick und auch nur für bestimmte Wählerschichten zu erkennen ist, warum sie gemacht wird, während andere Wählerschichten nichts “Verdächtiges” sehen.)

Ein Geist wurde aus der Flasche gelassen. Es kann Generationen dauern, ihn wieder einzufangen und er war nicht auf die Vereinigten Staaten beschränkt.

In Ungarn startete Premierminister Viktor Orbán eine antisemitische Plakatkampagne, indem er meinen Vater fälschlicherweise beschuldigte, Ungarn mit Migranten überschwemmen zu wollen. Dazu gehörte auch das Auftragen des Gesichts meines Vaters auf den Boden von Straßenbahnen in Budapest, damit die Leute darauf laufen konnten, alles im Dienste der politischen Agenda von Herrn Orbán.

Jetzt haben wir versuchte Sprengstoffanschläge. Während die Verantwortung bei der Person oder den Personen liegt, die diese tödlichen Geräte in das Haus meiner Familie und in die Büros von Herrn Obama und Frau Clinton geschickt haben, kann ich nicht zulassen, dass sie von der neuen Norm der politischen Verteufelung, die uns heute plagt, getrennt werden.

Ich mache mir keine Illusionen darüber, dass der gegen uns gerichtete Hass einzigartig ist. Es gibt zu viele Menschen in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt, die die Kraft dieses bösartigen Geistes gespürt haben. Es ist heute allzu “normal”, dass Menschen, die ihre Meinung sagen, routinemäßig persönlicher Feindseligkeit, und hasserfüllten Botschaften über Social Media und Morddrohungen ausgesetzt sind.

Es ist auch allzu normal, dass Organisationen, die wichtige prodemokratische Arbeit leisten, existenziellen Bedrohungen ausgesetzt sind, nur weil sie Unterstützung von den Stiftungen meines Vaters erhalten. Und nur allzu normal, dass politische Führer, die einen Amtseid auf den Schutz aller Bürger leisten, stattdessen eine Politik der Spaltung und des Hasses verfolgen.

Wir sind weit entfernt von den Tagen, an denen Senator John McCain seine eigenen Anhänger während der Wahl 2008 zurückwies, um seinen Gegner, Herrn Obama, patriotisch zu verteidigen nur weil er glaubte, dass die Gesundheit unserer Demokratie wichtiger war als sein persönlicher politischer Gewinn.

Wir müssen den Weg zu einem neuen politischen Diskurs finden, der die Dämonisierung aller politischen Gegner vermeidet. Ein erster Schritt wäre, unsere Abstimmungen durchzuführen, um jene Politiker abzulehnen, die zynisch für die Untergrabung der Institutionen unserer Demokratie verantwortlich sind. Und wir müssen es jetzt tun, bevor es zu spät ist.

Alexander Soros ist stellvertretender Vorsitzender der Open Society Foundations. Das sind jene Stiftungen, die alle nationalen und moralischen Grenzen abschaffen wollen.

Sie finanzierten 2015 die Invasion illegaler Eindringlinge nach Europa und insbesondere Deutschland, genauso wie sie jetzt auch den Marsch Illegaler auf die Südgrenze der USA organisieren und bezahlen.

Bei den Worten von Klein-Soros muss ich unweigerlich an diese Nachricht von Q denken:

In ihr erklärt Q den Begriff der psychologischen Projektion. Sie findet statt, wenn man das auf andere projiziert, was man im eigenen Unterbewusstsein vorfindet. Besonders bei schuldhaftem Verhalten ist dies der Fall.

Man projiziert die Schuld für die eigenen Verbrechen auf andere. Der Satanist Saul Alinsky hat daraus eine Lehre entwickelt, nach der man diese Projektion im Dienste der Politik sehr bewusst einsetzt.

Hillary Clinton bezeichnete ihn einmal als ihren Mentor. Sie lebt nach seinen Prinzipien, wie man spätestens im Wahlkampf gegen Trump erkennen konnte. Auch MFerkel tut dies. Wer es weiß, sieht es leichter.

GUN Media braucht deine Unterstützung – Spende auf PayPal

Der Brummbär

GUN Media

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here