CSU Wahl-Klatsche

Unmittelbar vor der Wahl: Vorwissen über eine Jahrhundert Wahl-Klatsche im CSU-Vorstand

Jetzt G.U.N. Media hier kostenlos über Amazon Einkauf unterstützen

Ministerpräsident Markus Söder möchte vorsorglich mitgeteilt haben, dass keine Kritik aus Berlin kommt, egal wie Ergebnisse in Bayern zur Wahl ausgehen.

Parteichef Seehofer sorgt mit seinem vorzeitigen Abgang für Unzufriedenheit.

Die Stimmung unter dem CSU-Vorstand ist aufgrund der schlechten Umfrageergebnisse sowieso schon extrem angespannt.

Als Horst Seehofer nicht bis zum Ende einer Sitzung blieb, sprengte  er der ehemaligen CSU-Vizepräsidentin und Landtagspräsidentin Barbara Stamm, nach Angaben von Ohrenzeugen den Geduldsfaden:

Sie war fassungslos, dass 14 Tage vor der Wahl der Parteivorsitzenden nicht bis zum Schluss an der Sitzung teilgenommen wurde.

Seehofers Ausrede für die vorzeitige Abreise, das Treffen der Vorsitzenden der Großen Koalition am Abend in Berlin, dies wurde von der Landtagspräsidentin nicht akzeptiert: Es sei eine Frage des Stils, bis zum Ende des Treffens in München zu bleiben, sagte sie.

Horst Seehofer jedoch weist die Verantwortung für Meinungsverschiedenheiten zurück und reagierte provoziert und ironisch:

“Es ist im Moment die modernste Sportart. Ich bin für alles verantwortlich. Und nun auch die Situation der SPD. Ich bin verantwortlich für das schwedische Wahlergebnis, ich bin verantwortlich in Hessen, ich bin verantwortlich für alles. Es ist offensichtlich, was das zu tun gedenkt. 

Die CSU will so gut wie möglich sein. Allerdings bereitet sie sich bereits auf einen Koalitionspartner vor.

CSU-Chef Seehofer lehnt dagegen einen Sonderparteitag zur Abstimmung über einen möglichen Koalitionsvertrag ab. Kritiker sehen dies als Seehofers Versuch, die Zügel des Handelns in der Hand zu halten.

Söder will Asylbewerber in “fehlenden Berufen” wie der Pflege arbeiten lassen.
Für den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder liegt es daher auf der Hand, dass integrationswillige Asylsuchende, die in so genannten “fehlenden Berufen” arbeiten, eine Chance auf Aufenthalt erhalten sollten.

“Der bayerische Innenminister hat auch deutlich gemacht, dass beim Pflegepersonal eine besondere Perspektive für Integrationswillige gegeben ist

Das dies vom Durchschnittsbürger und von qualifizierten Pflegepersonal enorm kritisch gesehen wird, scheint in der CSU niemanden wirklich zu interessieren.

Auch zu Diesel Fahrverboten wird gegensätzlich zu getroffenen Entscheidungen kurz vor der Wahl, heuchlerisch propagiert, dass diese nicht zu lasten des Bürgers ausgehen dürften.

Was christlich soziale Inhalte der Partei angeht, weis Sie das die Wähler nicht mehr Blind sein können, zu deutlich sind die Veränderungen in Richtung links-kommunistisch.

Viele Christen sind sich einig das, dass “C” im Namen längst gegen ein “L” für linke ausgetauscht werden sollte.

Die Jahrhundert Wahl-Klatsche kommt also nicht unerwartet und auch nicht unverdient.

GUN Media braucht deine Unterstützung – Spende auf PayPal

Michael McMaier

GUN Media

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here